Amanita > Menschen

Vorstellung der Mitwirkenden

Im Laufe der Zeit können sich hier diejenigen, die an Amanita mitwirken, vorstellen.

Nun... als Amanita-Fee mache ich dann mal den Anfang...

 

 

Mein Weg zu Divination, Magie und Esoterik

29/05/2010, Autor: Amanita-Fee

 

Vor ca. 10 Jahren bekam ich am helllichten Tag "Halluzinationen" und diverse andere "Symptome". Anfangs bin ich bei diversen Visionen zusammengeklappt, habe gekotzt oder mich einfach vor Schmerzen gekrümmt. Das war im Alltag – z.B. beim Autofahren - nicht immer sehr praktisch.

 

Und irgendwie passte es mir damals - als Atheistin und Psychologiestudentin – auch so gar nicht in den Kram. „Wahnsinn“ fand ich zwar schon immer spannend, aber doch nicht ICH!

Zum Glück ergaben Recherchen, dass manche meiner mentalen Eindrücke, mit der Geschichte von Orten und Dingen übereinstimmten. Und so kam ich als Atheistin zur Esoterik.

(Den Atheismus habe ich inzwischen allerdings über Bord geworfen.)

 

 

Divination

 

Der Großteil meiner Divination erfolgt demnach im intuitiv-deduktiven Bereich. Also plötzlich auftretende Visionen, Empfindungen, Bewegungskräfte und mentale Eindrücke. Eben spontan, ohne Dazutun (oder Wollen) meinerseits und ohne besondere Techniken. Hellhören tue ich jedoch seit 8 - 9 Jahren nicht mehr. Ich hatte keinen Bock mehr auf den Kampf gegen „imperative Stimmen“. Leider traten solch autoritäre Stimmen mehrfach in Erscheinung und ich war nicht mehr Herrin meiner Selbst. Blieb z.B. wie angewurzelt in der Kälte stehen, unfähig mich dem Befehl „bleib stehen“ zu widersetzen…

Dies war - fürs weitere Leben - auch irgendwie unpraktisch und ich verzichtete ganz auf „diesen Hörsinn“.

 

Ich lasse mal offen, ob es sich bei meinen Stimmen damals wirklich um Hellhören und äußere Dämonen handelte oder ob einfach meine inneren Dämonen die Befehlsgewalt übernahmen.

Objektiv betrachtet wäre beides möglich. ;-)

 

 

Praktizieren (Divination)…

Auf meinem Streifzug durch die Welt der Divination habe ich einiges ausprobiert. Die von mir nicht initiierten Wahrnehmungen hatten jedoch schon immer - und haben immer noch - die Überhand. Insofern „praktiziere“ ich weniger als dass ich einfach so „empfange“.

Derzeit laufen von mir initiierte Divinationen hauptsächlich über:

Kristallkugel

Natur-/ Windorakel

Tarot (mit Astrologie und Nummerologie)

Kerzenstellen/ Divination von Ritualaufbauten

 

 

 

Kristallkugel

Von all dem Kram, der sich bei mir angesammelt hat, ist mir meine Kristallkugel aus Bergkristall ein wichtiges Divinations-Utensil geworden, welches ich nicht mehr missen mag. Mit der Kugel kann ich mich sowohl in hypnoide als auch in halluzinatorische und meditative Bewusstseinszustände begeben. Je nach Bewusstseinszustand verarbeitet das menschliche Hirn Wahrnehmungen und Informationen ja anders. Z.B. sind die Kontrollmechanismen, die in hypnoiden Zuständen greifen, in halluzinatorischen Zuständen kontraproduktiv. Meine Kristallkugel ist also eine Art Trainingsgerät für den Wechsel zwischen verschiedenen Bewusstseinsebenen und den Umgang mit „Informationsfluten“. Solch ein großer Kristall hat natürlich auch einiges an Energie…

 

 

Kerzenstellen/ Divination von Ritualaufbauten

Meine eine eigene Divinationsmethode ist das Kerzenstellen/ Divination von Ritualaufbauten. Wobei es dabei nicht nur um die Kerzen sondern auch um besondere Gegenstände (Steine von diversen Orten, Ritualgegenstände, Erbstücke) geht. Aber vorwiegend ist es eben die Wirkung der Kerzen.

Dazu begebe ich mich in eine Art der Trance und warte auf den Impuls. Der lässt meist nicht lange auf sich warten und dann habe ich das dringende Bedürfnis Kerzen aus dem Schrank zu kramen, anzuzünden und im Zimmer zu verteilen.

 

Wenn ich mit dem Kerzenstellen fertig bin, sitze ich irgendwo in meinem Kerzentempel, schlürfe meinen Tee und schaue mir verwundert an, welche Gesamtkonstellation, welche Atmosphäre ich geschaffen habe und welche Energien ich im Raum spüre, von welchen Orten sie kommen, wohin sie fließen und lasse mich auf den Fluss ein. „Vollgetankt“ nutze ich die entstandenen Symbole. Ich lasse mich einfach überraschen, auf welche Ebenen/ Welten mich die Reise führt oder nutze das Symbol in einem Ritual. (Nicht alle Tore sind für Reisen gedacht.)

 

Nach Ritual oder Reise schau ich mir noch Mal genau die von mir aufgebaute Symbolik/ Ritualaufbau/ Raumwirkung und Energien an. Ich verschiebe dann auch schon mal hier und da etwas und spüre wie sich die Energieflüsse ändern und welche Effekte dabei entstehen. So lerne ich mit der Zeit die Bedeutung einzelner Symbole durch eigenes Erleben kennen.

 

Die verwendeten Kerzen, Symbole und die Geometrie wirken ja, auch wenn der Magier sonst noch gar nichts getan hat. Es ist eine Art Feuerzauber: Die Kerzen (Flamme = Element Feuer = Willen) lenken die Kräfte/ Energien und je nach Symbolik werden die Energien anders miteinander verwoben. Andere „Raumatmosphären“ entstehen. Dies ist auch ohne mediale Sinne deutlich spürbar.

 

 

Magie

Meine Form der Magie ist sehr eng mit der Divination verwoben.

Rituale kündigen sich meist durch die gestellten Kerzen oder Visionen an und erfolgen ebenfalls in Trance. Will heißen, mein Wissen über Ritualmagie stammt aus Ritualen, die ich im Trancezustand selbst durchgeführt/ mitgeteilt bekommen habe.

Die Quelle dieses Wissens kenne ich nicht. Manchmal hatte ich das Gefühl, Anleitung und Unterstützung zu erhalten. Manchmal war es so als wäre ich ein Computer, der gerade ein Open-Source-Programm aus dem Internet zieht. Und manchmal war es einfach so als würde ich mich erinnern.

Die Beziehung zwischen Magie und Divination ist keine einseitige Geschichte. Betätige ich mich magisch (Zauberei der freien Hand), kommen auch mediale Wahrnehmungen und Visionen. (Klar, wer anfängt seine eigenen Energien zu lenken, spürt früher oder später nicht nur seine eigenen Energien.)

Einer magischen Tradition kann ich mich nicht zuordnen. Am ehesten könnte man meine Art Energien zu lenken wohl als schamanistische Arbeitsweise beschreiben.

 

 

Meine Rolle bei Amanita...

Als Amanita-Fee bin ich hier das Mädchen für alles und die Hauptverantwortliche.

Und wenn ich endlich meine fiese Schreibblockade überwunden habe, werden von mir ein paar Texte zur Divination kommen. ;-)